Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Region & Beschäftigung

Die Entwicklung des Arbeitsmarktes und der Beschäftigungsstrukturen der letzten Jahre sind durch eine Verschiebung vom „Normalarbeitsverhältnis“ hin zu atypischen Beschäftigungsverhältnissen (Befristungen, Minijobs, Teilzeit- und Leiharbeit) und durch eine Ausbreitung des Niedriglohnsektors gekennzeichnet. Die Kooperationsstelle befasst sich mit der Darstellung und Bewertung dieser Entwicklung in der Region Dortmund-Hellweg. Dazu werden verschiedener Statistiken (Bundesagentur für Arbeit, Landesbetrieb Information und Technik NRW) ausgewertet, die Ergebnisse und mögliche Folgen für Beschäftigte, Kommunen und für die Region dargestellt.  Neben der Entwicklung verschiedener Beschäftigungsformen und den Auswirkungen auf einzelne Beschäftigtengruppen sind branchen-, bzw. sektorale und geschlechtsbezogene Unterschiede sowie soziale, wirtschaftliche und fiskalischen Folgen von Interesse.

  • Im Jahr 2012 wurden die Ergebnisse der „Entwicklung der atypischen Beschäftigung in der Region Dortmund-Hellweg im Zeitraum von 2000 bis 2011“ veröffentlicht. Mehr
  • Die Ausbreitung der atypischen Beschäftigungsverhältnisse und die fiskalischen Folgen wurden im Rahmen der Veranstaltung „Gräbt sich der Staat das Wasser ab? Gute Arbeit und Kommunalfinanzen“ am 23.05.2011 in der DASA thematisiert. Mehr
  • Im Dezember 2010 erschien die Veröffentlichung „Erwerbstätige in Vollzeitäquivalenten in der DGB-Region Dortmund-Hellweg 1999 bis 2008“. Mehr
  • Die Ergebnisse einer Analyse der Beschäftigungsentwicklung in 44 Wirtschaftsbereichen in Dortmund und NRW erschienen 2009 in der Broschüre „Geteilte Zeit – Halbes Leid? Beschäftigungsverhältnisse von Frauen und Männern im Strukturwandel“. Mehr
  • In Zusammenarbeit mit der Kooperationsstelle hat Dr. Sebastian Müller untersucht, ob und in welchem Ausmaß das Armutsrisiko durch die Profitstrategien der Private-Equity-Spekulation mit den privatisierten Massenwohnungen verschärft wird. Mehr
  • Die Auswirkungen  der Veränderung des Beschäftigungssystems im Zusammenhang mit einzelnen Beschäftigtengruppen (Praktikant/innen, Leiharbeitnehmer/innen, Solo-Selbständige, Rentner/innen) in der Reihe „fair statt prekär“ thematisiert. Mehr (Veröffentlichungen / Reihe fair statt prekär)

 

Beschäftigungsstatistiken

Arbeitsplätze und Beschäftigungsformen in den Städten und Kreisen der Region Dortmund-Hellweg und in Nordrhein-Westfalen

Kennzeichnend für die Beschäftigungsentwicklung der letzten 16 Jahren ist die Umverteilungsdynamik der Beschäftigungsformen zugunsten atypischer Beschäftigung in Verbindung mit Prekarisierungstendenzen. Die Auswertung der Beschäftigungsstatistiken zeigt diese Dynamik in den Städten und Kreisen der Region Dortmund-Hellweg sowie in Nordrhein-Westfalen.

Die verwendeten Daten, Gebietseinheiten, Wirtschaftszweige und die Korrektur der geringfügigen Beschäftigung in Dortmund werden in den methodischen Hinweisen beschrieben. Methodische Hinweise (pdf)

 


     
Arbeitsplätze und Beschäftigungsformen: Städte und Kreise der Region Dortmund-Hellweg und in Nordrhein-Westfalen - Kurzdarstellungen und Grafiken 

Icon DO Icon HA Icon SO Icon UN Icon NW
pdf pdf pdf pdf pdf


Nebeninhalt

 

sfslogoSozialforschungsstelle

 

Broschüre: Darf's ein bisschen mehr sein?

Mindestlohn-Broschüre

Download

 

Broschüre: Geteilte Zeit - Halbes Leid?

geteilte Zeit

Download