Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Betrieb & Arbeitspolitik

Gute Arbeit erfordert nicht nur gesunde Arbeitsbedingungen, sondern auch ein gutes Betriebsklima. Betriebsklima ist jedoch schwer zu definieren, weil es so selbstverständlich erscheint. Wie in der Natur umgibt das Klima die Beschäftigten, wie das Wetter beeinträchtigt oder fördert die betriebliche Atmosphäre die Arbeit. Wie in der Natur fühlt sich aber auch kaum jemand in der Lage, an den Gegebenheiten etwas zu ändern. Und doch entsteht das betriebliche Klima aus menschlichen Aktivitäten in von Menschen gemachten betrieblichen Strukturen.

Es geht um mehr als um die Weihnachtsfeier oder den Betriebsausflug. Es sind vor allem die Arbeitsbedingungen, die Führungs- und Organisationsstrukturen, die zum Betriebsklima beitragen. Woran liegt es, ob das Betriebsklima gut oder schlecht ist? Wo lässt sich ansetzen, um es positiv zu gestalten?

Die Kooperationsstelle möchte dazu beitragen, Voraussetzungen und Gestaltungsansätze herauszuarbeiten, die ein gutes Betriebsklima ermöglichen.

 


bk-foto

Betriebsklima und gute Arbeit - ein Angebot für Betriebs- und Personalräte

Für gutes Betriebsklima gibt es kein Patentrezept. Jeder Betrieb, jede Belegschaft muss für sich herausfinden, an welchen „Stellschrauben“ zu drehen wäre, um die Zusammenarbeit zu verbessern. Aus unseren Forschungsarbeiten und Diskussionen mit betrieblichen Akteuren können wir – Edelgard Kutzner und Klaus Kock – Hinweise geben, wie man das herausfinden kann, worauf zu achten ist und wie Aktivitäten zur Gestaltung des Betriebsklimas aussehen könnten.

Unser Angebot: Wir halten Vorträge und führen Diskussionen mit Praxisbeispielen und Hinweisen für Gestaltungsmöglichkeiten auf Betriebs- und Personalversammlungen (zugeschnitten auf den jeweiligen Betrieb), auf Gewerkschaftsveranstaltungen (z.B. Abendveranstaltungen oder Bildungsangebote) für Betriebs- und Personalräte (z.B. in Betriebsratssitzungen).

    


gebennehmen_cover

"Das ist ein Geben und Nehmen"

Was ist Betriebsklima? Wie lässt es sich verbessern? Diesen Fragen sind Klaus Kock und Edelgard Kutzner in den letzten Jahren in intensiven Betriebsfallstudien nachgegangen. Jetzt sind die Ergebnisse in einem Buch veröffentlicht worden.

Wenn im Arbeitsalltag von „Betriebsklima“ die Rede ist, geht es den Beteiligten um die Qualität der Zusammenarbeit, um das Miteinander im Betrieb. Im Begriff „Betriebsklima“ verdichtet sich die Vorstellung, dass Arbeit nicht auf einen ökonomischen Tauschakt Leistung gegen Lohn reduziert werden kann. Beschäftigte sehen ihre Zusammenarbeit immer auch als zwischenmenschlichen Austausch von Verständnis, Anerkennung und Unterstützung, bei dem es gerecht und solidarisch zugehen soll. Wie wird beurteilt, ob das der Fall ist? Wovon hängt ab, ob das Geben und Nehmen als ausgewogen empfunden wird? Klaus Kock und Edelgard Kutzner sind diesen Fragen in intensiven Betriebsfallstudien nachgegangen. Praxisberichte aus Unternehmen und dem öffentlichen Dienst illustrieren, wie vielfältig die Facetten von Betriebsklima sind. Anhand zentraler Begriffe – von „Autorität“ bis „Kompetenz“, von „Fairness“ bis „Wertschätzung“ – werden die Beobachtungen analytisch aufbereitet und theoretisch reflektiert. Im Fokus steht dabei nicht zuletzt die praktische Frage, ob und wie betriebliche Sozialbeziehungen im Sinne guter Arbeit gestaltet werden können.

Klaus Kock/ Edelgard Kutzner
„Das ist ein Geben und Nehmen“
Eine empirische Untersuchung über Betriebsklima, Reziprozität und gute Arbeit
Forschung aus der Hans-Böckler-Stiftung Bd. 162
edition sigma, Berlin 2014
ISBN: 978-3-8360-8762-9
Euro 24.90


Handbuch_cover

Handbuch Betriebsklima

Von vielen noch immer als "Sozialklimbim" abgetan, erweist sich das Betriebsklima gerade in dynamischen Wandlungsprozessen als mit entscheidend für den Unternehmenserfolg. Im Betriebsklima kommt zum Ausdruck, wie Beschäftigte ihre Arbeit, Vorgesetzte und das Unternehmen insgesamt wahrnehmen. Es spiegelt Erfahrungen mit der betrieblichen Realtität und beeinflusst seinerseits die Zusammenarbeit im Alltag.

Die Beiträge dieses Handbuchs plädieren für eine stärkere Beachtung der Eigendynamik sozialer Beziehungen im betrieblichen Geschehen. Die Autorinnen und Autoren aus Wissenschaft und Beratung behandeln verschiedene Aspekte von Personalmanagement und Arbeitsbeziehungen, von Führung und betrieblicher Demokratie, von Interessenvertretung und Konfliktlösung. Aus verschiedenen Blickwinkeln analysieren sie die Bedeutung des Betriebsklimas. Das Handbuch gibt Anregungen und Hinweise zur Gestaltung eines produktiven Betriebsklimas und Hilfestellungen zur Durchführung einer entsprechenden Weiterbildung. Es richtet sich vorwiegend an Personalverantwortliche, Vorgesetzte und Betriebsräte, aber auch an BeraterInnen und WissenschaftlerInnen.

Uta-Maria Hangebrauck/ Klaus Kock/ Edelgard Kutzner/ Gabriele Muesmann (Hg.)
Handbuch Betriebsklima
Rainer Hampp Verlag, München und Mering 2003
ISBN 3-87988-771-3

 


 

Weitere Veröffentlichungen und Materialien zum Betriebsklima